Der Start zur Radtour war um 10:30 Uhr bei Renate und Franz-Josef Hogeback. 22 Mitglieder der Familiengruppe I ließen sich auch von den hitzigen Temperaturen der Vortage nicht daran hindern, eine spannende und abwechselungsreiche Radtour unter der Vorbereitung von Renate und Franz-Josef Hogeback sowie Rita und Hermann-Josef Tholen in Angriff zu nehmen. Es konnten auch langjährige Mitglieder der Kolpingsfamilie wieder neu für diese Tour motiviert werden. Über den Jagdweg ging es nach Beverbruch bis nach Bissel in das Landschulheim. Hier wurde nach einer Stärkung der Teilnehmer durch einen kräftigen "Imbiss" eine Führung durch die Anlage angeboten. Das Gelände ist schon kurz nach dem II. Weltkrieg entstanden und steht mit seinen ungewöhnlichen Bauten heute unter Denkmalschutz. Heute bietet es weit über 80 Kindern (bis 10 Jahren) und deren Lehrpersonen einen Anlaufpunkt für Klassenfahrten und Freizeiten. Das Objekt gehört einer Stiftung und der Betrieb wird u.a. durch ehrenamtliche Helfer gewährleistet. Weiter ging es über einsame Nebenstrecken und Straßen und die nächste Rast wurde beim Schafstall in Bissel-Halenhorst gemacht. Auch wenn das Wetter mit zwischenzeitlichen Regenschauern für viel Verwirrung sorgte und die Radkolonne immer wieder anhalten mußte um die Regenjacken anzuziehen und einige Minuten später der nächste Stopp zum Jacken ausziehen anstand wurde die Tour unverdrossen weiter angegangen. Bei einem Hofkaffee fand dann die nächste (wohlverdiente) Pause statt und man machte sich über frischen Erdbeerkuchen und Kaffee her. Hier galt es auch das umliegende Gelände und die angelegten Gärten der Gastfamilie zu erkunden. Letztendlich wagte man sich dann über Nikolausdorf und Barkentange zurück zum Johanneshaus nach Garrel, wo ein Abschlussgrillen einen perfekt vorbereiteten Tag abrundete. Hier nochmals ein herzlicher Dank an das Team Rita und Renate (und natürlich auch an Hermann und Franz-Josef).

Treu Kolping August Lunte