Jahresbericht der KF-Garrel 2014/2015

 

Samstag, 08.03.2014 Delegiertenversammlung in Löningen mit anschließendem Festakt wegen des 125-jährigen Bestehens des Kolpingwerk Landesverbandes Oldenburg. August und Rudolf nahmen teil. Ein beeindruckender Gottesdienst und eine moderne, lockere Festveranstaltung fanden nach dem Ende der Delegiertenversammlung statt.     

Sonntag, 09.03.2014 Spielen und Pizzabacken der FG III vorbereitet von Fam. Kallage. Ralf Bohmann berichtet, dass sich 20 Personen zum Pizzabacken getroffen haben. Alle sind satt geworden!   

Samstag, 15.03.2014 Kreativer Nachmittag der FG I. Rund 10 Personen trafen sich bei Familie Wienken zum Herstellen von Blüten aus Seidenpapier.

Sonntag, 16.03.2014 Vortrag im Johanneshaus mit Bildern von Pater Boby über seine indische Heimat Kerala. 37 Senioren nahmen an dieser Veranstaltung teil. Es gab wie immer leckeren selbstgebackenen Kuchen.          

Freitag, 21.- Sonntag, 23.03.2014 Familienwochenende in Stapelfeld der FG II. Richard Cloppenburg kümmerte sich um die Vorbereitung des Wochenendes, an der 5 Familien bzw. 28 Personen teilnahmen. Dr. Martin Feltes hat wie in gewohnter Weise das Wochenende ausgearbeitet und begleitet. Diskutiert und gesprochen wurde über das Thema „Kirche – Heimat – Heimatlos“. In einer gemeinsamen Aktion von Eltern und Kindern wurde ein großes Brettspiel gebastelt. Der gemeinsame Besuch des Gottesdienstes am Sonntag, bildete den Abschluss des Wochenendes.         

Am Donnerstag, 20.03.2014, hat die Gemeinde Garrel die Ehrenamtsträger 2014 ausgezeichnet. Andreas Bartels verwies auf das so gute und so wichtige Ehrenamt, ohne das eine Gemeinde nicht auskommt. In den rd. 110 Vereinen der Gemeinde bringen sich täglich immer wieder Ehrenamtliche ein und machen durch ihr Engagement, ihren Einsatz und ihre Begeisterung für ihre Sache, für ihren Verein die Gemeinde Garrel "lebens- und liebenswert". Als Festredner hatte man Eugen Gehlenborg, einen der Vizepräsidenten des DFB gewonnen, der die Laudatio hielt. Aus unserer Kolpingsfamilie wurde der Schriftführer (Rudolf Göken) ausgezeichnet. August Lunte und Hubert Bley waren ebenfalls eingeladen.

Samstag, 22.03.2014 Umweltaktion der Gemeinde Garrel. Selbstredend nahm unsere Kolpingsfamilie an der Umweltaktion der Gemeinde Garrel teil. 5 Aktivisten sammelten Unrat aus den Gräben und von Straßenrändern. Glücklicherweise waren nur geringe Mengen Müll achtlos weggeworfen worden. Offensichtlich zeigt die Beteiligung durch Schulen und Vereine sowie die Artikel in den Tageszeitungen Wirkung. Die Aktion dauerte von 9-12 Uhr. Zum Abschluss gab es noch einen kleinen Imbiss zur Stärkung.

Sonntag, 30.03.2014 Fastenwallfahrt zum „Eisernen Kreuzweg“ in Friesoythe. 22 Teilnehmer hatten sich beim Johanneshaus in Garrel eingefunden, um mit dem Bus nach Friesoythe zu fahren. Dort sollte der "Eiserne Kreuzweg" unter Führung von Pastor Ulrich Bahlmann erlebt werden. Der "Eiserne Kreuzweg" liegt sehr romantisch bei den Friesoyther Fischteichen, am Rande der Innenstadt. Die einzelnen Stationen wurden von 15 Friesoyther Schulen gestaltet. Für die professionelle Umsetzung des Gesamtwerks war das Atelier "Eisenzeit" des Stadtschmiedes und Dipl.-Designers Alfred Bullermann und sein Team zuständig. Zu jeder Station gibt es im Begleitheft Ideen und Gedanken, die zum besseren Verständnis dienen. Kaffee und Kuchen gab es nach dem Kreuzweg im Franziskushaus. Auf diese Örtlichkeit hatte sich unser Vorsitzender August Lunte mit dem Vorsitzenden der KF Friesoythe Elimar Teipen verständigt. Der Präses der KF Friesoythe Pastor Ulrich Bahlmann erhielt als Dank für seine Führung eine Flasche Wein, die von August mit einigen humorvollen Worten überreicht wurde.                     

Samstag, 5.4.2014 Landeswallfahrt nach Bethen. Sieben Mitglieder unserer KF nahmen neben etwa 150-200 Teilnehmern aus den anderen KF bei herrlichem Wetter an dieser gut vorbereiteten Wallfahrt teil. Den Abschluss bildete ein ansprechender Gottesdienst in der Basilika in Bethen.

 

Mittwoch, 9.4.2014 Fit im Kopf – Vortrag mit Martin Kessens. 15 Interessierte waren erschienen und erlebten einen Abend in die unergründlichen Tiefen unseres menschlichen Gehirns. Die Gelegenheit zum Lernen und Erlernen besteht ein Leben lang. In jungen Jahren lernt es sich nur leichter und schneller als im Alter. Um geistig fit zu bleiben sollte man unbedingt das Gehirn ständig fordern. Die sogenannten "Synapsen" sind für unser Denken verantwortlich. Werden sie längere Zeit nicht gefordert, verkümmern sie, ähnlich wie unsere Muskulatur, die ohne Bewegung erschlafft. Unser Hirn hat bekanntlich zwei Hälften (Links wird gedacht, rechts wird gelacht). Beide Hälften sollen miteinander verknüpft werden indem man z. B. als Rechtshänder bewußt die Zähne mit links putzt, mit links schreibt, die Zeitung verkehrt herum liest, einen anderen Weg zur Arbeit wählt und weitere ungewöhnliche Dinge unternimmt, nur um ständig neue Gehirnareale zu aktivieren. Martin Kessens hatte mehrere dieser Fingerübungen mitgebracht und sorgte so für interessante Erfahrungen und ungewohnte Reaktionen im Gehirn. Sobald man nun ein Gedicht gelernt hat, oder die Übungen nach einigen Fehlversuchen endlich richtig ausführen kann, haben sich im Gehirn neue Synapsen gebildet: wir sind geistig reger geworden!

Ostermontag, 21.04.2014 Familiengottesdienst/Ostereiersuchen. Traditionell gestaltet unsere Kolpingsfamilie das Hochamt zum Ostermontag. Der Liturgiekreis unter Leitung von Monika Nienaber hatte eine anspruchsvolle Messe für die ganze Familie, besonders für die Kinder, erarbeitet. Unter Mitwirkung des Kolping-Gesangsteams und der Kolping Combo Nr. 6 wurde es für die ganze Gemeinde, die sich zahlreich in der Kirche eingefunden hatte, eine gelungene Messfeier. Anschließend waren alle Kolpingmitglieder zum Ostereiersuchen und Grillen im Pastorenbusch eingeladen, wo Hubert Bley und die Kolpingjugend alles vorbereitet hatten. Nicht nur der Osterhase, auch einige Familien der Gruppen II und III hatten sich vom regnerischen und wenig einladenden Wetter nicht abschrecken lassen, und die Kinder machten sich regentechnisch perfekt gewappnet auf eine spannende Suche nach den versteckten Ostereiern. Diese wurden dann zum Teil direkt im Anschluss neben von Hubert gegrillten Würstchen "verputzt".

Samstag, 26.04.2014 Besichtigung der Berufsfeuerwehr Oldenburg mit Zug- und Feuerwehrautofahrt durch die FG III, vorbereitet von Familie Hedemann.

Mittwoch, 07.05.2014 Besichtigung der Edeka Zentrale in Wiefelstede. Mit 49 Teilnehmern (27 KF Varrelbusch und 22 KF Garrel) machten sich die Senioren auf den Weg nach Wiefelstede. Zunächst war geplant, die Edeka Zentrale in Wiefelstede zu besichtigen. In einer Führung wurde den Teilnehmern die Anlage erklärt. Mittags wurde die Gruppe mit einem schmackhaften Reisgericht gestärkt. Für den Nachmittag bot sich der Besuch des Rhododendron Parks der Fa. Bruns in Gristede an. Ein paar herrliche Bilder, die übrigens alle von Dieter Lorenzl bemacht wurden, zeigen die Schönheit des im Wald gelegenen Parks. Kaffee und Kuchen wurde am späten Nachmittag in einer urigen Lokalität, dem Mühlenhof in Westerloy, eingenommen.

Samstag, 10.05.2014 Besichtigung der Biogasanlage Fennen in Bösel. Vorbereitet von der FG II luden die Familien Behrens und Vossmann dazu ein. Der Nachmittag begann mit Kaffee und Kuchen im Johanneshaus. 27 Personen kamen dort zusammen. Nach der Stärkung ging es gemeinsam nach Bösel, um sich dort die Biogasanlage anzusehen. Heinrich Fennen erläuterte die Funktionsweise seiner Anlage und zeigte ferner sein Blockheizkraftwerk in der Nähe der Schießhalle. Abschließend lud Familie Fennen zum gemütlichen Umtrunk auf ihrem Hof ein.

Mittwoch, 14.05.2014 Maiandacht im Pastorenbusch. 26 Personen haben teilgenommen. Andrea Lunte hat sich um die Gestaltung der Andacht gekümmert.

Samstag, 17.05.2014 Grillen bei Familie Hedemann. 27 Erwachsene mit Kindern trafen sich zum gemeinsamen Grillen, Kommunizieren und Spielen. Eine gelungene Veranstaltung.

Samstag, 17. – Sonntag, 18.05.2014 Kolpingtag mit Jugendtag in Barßel: Der 108. Oldenburger Kolpingtag fand am 18.5.14 in Barßel statt – 12 Garreler nahmen teil. Bei strahlendem Sonnenschein waren rund 2.000 Kolpinger aus den 58 Kolpingsfamilien unseres Landesverbandes erschienen. Motto: Christsein heute - verantwortlich leben, solidarisch handeln. Unter freiem Himmel fand der Festgottesdienst statt. Festprediger war Generalvikar Theo Paul aus Osnabrück der die Frage aufwarf: wie kann die Arbeit der Kolpingsfamilien weiter aussehen? Wo Kolping drauf steht, muss auch Kolping drin sein, so seine Forderung. Interessant war auch sein Hinweis auf das Gleichnis vom verlorenen Schaf, dem der gute Hirte folgt und die anderen 99 Schafe der Herde im Stich läßt. Papst Franziskus hat darauf verwiesen, dass es heute genau umgekehrt ist: Die Kirche scheint sich nur um das 1 "gute Schaf" zu kümmern, während die anderen 99 nichts mit der Kirche zu tun haben wollen. Gerade bei den 99 verlorenen Schafen müsse sich die Kirche einbringen, auch wenn es dort schmutzig und ungemütlich sei. Ihm sei eine verbeulte Kirche lieber als eine, die dem "guten Schaf" noch Löckchen dreht. In Gesprächsforen mit kompetenten Referenten wurden aktuelle Themen wie "Katholisch - geschieden - wiederverheiratet" oder "Vereinbarkeit von Familie und Beruf" diskutiert. Recht imposant gestaltete sich auch der Festumzug am Nachmittag durch die in ein Fahnenmeer verwandelte Barßeler Ortschaft. Mit dem auf dem zentralen Abschluss gesungenen Kolpinglied endete der 108. Kolpingtag im "Venedig des Nordens".

Mai 2014 – Besuch des Klosters Albersloh dem Orden von Pater Boby. 3 Kolpinger mit Pater Boby waren zu Besuch bei seinem Orden im Kloster Albersloh. Pater Babu hieß die Gruppe willkommen und zeigte ihnen das Kloster. Es war ein guter und schöner Tag. Treu Kolping - Dieter Lorenzl.          

Donnerstag, 22.05.2014 Firmenbesichtigung Barre-Bräu. 35 Mitglieder der KF Garrel ließen sich eine Besichtigung der Privatbrauerei Barre-Bräu nicht entgehen. Um 8 Uhr starteten wir mit dem Bus in Garrel, um zunächst nach Minden zu fahren. Dort kreuzen sich die Weser und der Mittellandkanal. Der Höhenunterschied beträgt rund 12 m, d. h. der Mittellandkanal fließt in einer riesigen stählernen Wanne über die Weser. Nach der Schifffahrt eine kleine Stärkung in einem netten Kaffee mit netter Bedienung. Kurz nach 13 Uhr trafen wir in Lübbecke in der Barre-Brauerei ein.  Während das erste Barre-Bräu verkostet wurde, stellte sich uns die Brauerei in einem Imagefilm mit ihrem Chef und dessen betrieblichen Philosophie vor. Barre ist eine Privatbrauerei in der 6. Generation. Hier unsere Führerin, die mit viel Herz, Fachwissen und Witz durch die Brauerei führte. Auf die Frage, wieviel Bier ein Mitarbeiter im Monat gratis bekommt, lautete die Antwort: 46 Liter. Das sind rund 1,5 l /Tag - na denn Prost! Und schon sind wir im Museum, wo die alten Kupferkessel, die bis in die 60er Jahre noch benutzt wurden, heute den Zuschauern eine wohlige Atmosphäre vermitteln. Im Bild Hermann-Josef Tholen und sein Freund und Ex-Arbeitskollege, der heute bei Barre-Bräu arbeitet und an der Realisierung unseres Tagesausfluges maßgeblich beteiligt war. An dieser Stelle ein herzlicher Dank an die Beiden! Und schon geht´s wieder in die Katakomben: in uralte Gemäuer, die von den Senioren des Hauses vor Jahren in mühsamer Arbeit in den ursprünglichen Zustand versetzt wurde. Nach der höchst interessanten Führung durch das Brauerei Museum traten wir die Rückfahrt nach Garrel an, wo wir gegen 20:30 Uhr wohlbehalten ankamen. August Lunte bedankte sich bei den vorbereitenden Familien Rita u. Hermann-Josef Tholen sowie Renate u. Franz-Josef Hogeback für die perfekte Gestaltung des Tages. Mit anhaltendem Applaus stimmten alle zu.      

Montag, 09.06.2014 Familiengottesdienst am Pfingstmontag. Die Vorbereitung lag in den bewährten Händen des Liturgiekreises, dem Kolping-Gesangsteam und der Combo Nr. 6.

Samstag, 14.06.14 Radtour zum Postmuseum Friesoythe. Mit dem Fahrrad begaben sich 18 Interessierte am 14.6.14 auf den Weg zum Postgeschichtlichen Museum in Friesoythe. Los ging es um 13:30 Uhr beim Johanneshaus in Garrel. In Thüle machten wir einen kurzen Stopp bei der dortigen Grillhütte. Die Fahrt verlief über Pehmertange nach Friesoythe, wo wir gegen 15:15 Uhr eintrafen. Im Bild die Figur des "Sehers von Friesoythe" Wreesmann, der 1941 verstarb und vor seinem Tode bereits die fast vollständige Zerstörung der Stadt Friesoythe durch den II. Weltkrieg vorhersagte. Auf den Hintereingang des Postgeschichtlichen Museums noch schnell ein Gruppenfoto. Herr Letzel begrüßte die Gruppe und führte im Anschluss mit viel Fachwissen durch das Museum, das seit 1988 besteht. Nach mehreren Umzügen, befindet es sich jetzt im alten Rathaus der Stadt Friesoythe. Hier sieht man einen Brief aus dem ersten Weltkrieg des Soldaten Görken aus Ellerbrock (heute Landhandel Huntemann). Der Landwirt schrieb fast jeden Tag einen Brief von der Front in Belgien/Frankreich und war nur um den heimatlichen Hof besorgt. Er ging fest davon aus, Weihnachten 1914, nach dem gewonnenen Krieg wieder gesund nach Hause zu kommen. Bis ihn ein Kopfschuss durch eine feindliche Kugel verletzte, an dessen Folgen er rund 3 Wochen später im November 1914 verstarb. Nach der beeindruckenden Führung noch schnell ein Foto mit den "fahrbaren Untersätzen". Zu Kaffe und Kuchen waren wir bei der Bäckerei Frerker geladen. In den geschmackvoll umgestalteten Räumen fühlten wir uns sofort wohl. Bei einer Bushütte in Glaßdorf machten wir auf der Rückfahrt Halt und verzehrten die "übriggebliebenen Reste".

Sonntag, 15.06.14 Pilgerfest in Bethen. Am Tag des Pilgerfestes in Bethen hatten sich die Vorsitzenden der KF Friesoythe und Garrel etwas Besonderes einfallen lassen. Um eine größere Gruppe von Teilnehmern anzusprechen, hatte Elimar Teipen die Friesoyther Firmlinge zu einer Fahrradtour nach Bethen geladen. Und das nicht ohne Hintergedanken: Vielleicht ließe sich so eine Jungkolpinggruppe gründen! August Lunte von der KF Garrel griff den Faden auf und lud zum gemeinsamen Grillen im Pastorenbusch ein und unterstützte die Aktion mit rund 18 Garreler Teilnehmern, die ebenfalls per Fahrrad nach Bethen fuhren. Die Spielgeräte im Pastorenbusch wurden eifrig genutzt. Die Friesoyther bedankten sich mit einem Fäßchen „Kölsch“ und etwas „Hochprozentigem“. Um 14 Uhr startet die gemeinsame Radtour zum "Pilgerfest" nach Bethen. Das Pilgerfest findet in diesem Jahr zum ersten Mal statt, an Stelle des Bekenntnistages. Höhepunkt ist das Pontifikalamt um 16 Uhr mit Bischof Felix Genn und Weihbischof Hch. Timmerevers. Rund 2.500 Gläubige hatten sich auf dem Platz vor der Bether Basilika versammelt, um mit Bischof Felix Genn und zahlreichen weiteren Geistlichen ein Pontifikalamt zu halten. 

Samstag, 28.06.14 Tag der Treue in Damme mit 5 Teilnehmern aus Garrel. Beginn um 10 Uhr mit einem Festgottesdienst in der Pfarrkirche St. Viktor. Anschließend Begrüßung der Teilnehmer und Festrede von Christine und Franz Grimme zum Thema: „Nur im Team sind wir erfolgreich – Mitarbeiterbindung und Ausbildung“. Nach dem Mittagessen Stadtrundfahrt mit Bussen oder alternativ Betriebsgesichtigung der Fa. Grimme.

Sonntag, 29.06.2014 Kolpingtag intern. Der Kolpingtag intern war sehr intern ...  Tagsüber war das Patronatsfest "Peter und Paul" - hier hatte der Kindergarten zu einem Sommerfest eingeladen. In kleiner Runde haben wir gegen abend gegrillt und nett zusammengesessen. Dabei wurde auch das Kölsch-Fäßchen von Hermann-Josef angestochen und geleert, dass uns die Kolpingsfamilie Friesoythe beim Pilgerfest geschenkt hatte. Die Fotolage ist eher dünn - die Beteiligung war mit 18 Personen sehr überschaubar. War trotzdem ein nettes Treffen. Nächstes Jahr können wir ja wieder größer planen. Text: Andrea Lunte.

Samstag, 05.07.2014 Großeltern–Enkel-Wallfahrt nach Bethen. Eine Garreler Familie nahm teil.

Sonntag, 06.07.2014 Oldenburger Gespräche in Stapelfeld. An dieser Veranstaltung des Landesverbandes nahmen aus unserer KF 7 Personen teil. Der vorausgehende Gottesdienst wurde von Dr. Marc Röbel, dem Geistlichen Direktor der HVHS  Stapelfeld gehalten, der auch der Referent des Vormittags war. Die Runde klang mit einem gemeinsamen Mittagessen aus.

Freitag, 18.07.2014 Kolping-Gebetsruf. Etwa 20 Teilnehmer und das Kolping-Gesangsteam / Combo Nr. 6 trafen sich in der Kirche. Natürlich war auch das Banner anwesend.

Samstag, 19.07.2014 Freilichttheater Dangast „Die Schatzinsel“.  42 Teilnehmer sahen im Freilichttheater Dangast "Die Schatzinsel" von  R. L. Stevenson. Nach einer knapp einstündigen Busfahrt, erreichten wir als erste Gruppe gegen 18 Uhr den Ort des Geschehens. Andrea und August Lunte hatten die Fahrt vollumfänglich vorbereitet. Wegen des superheißen Wetters, gab es während der Hinfahrt ausreichend gekühlte Getränke. Mit diesem tollen Anblick bot sich uns die Bühne dar: die Kulisse eines Schiffes, die sich schnell in ein Gasthaus oder den Urwald auf der Schatzinsel verwandeln ließ. Vier Blöcke für je 400 Zuschauer boten insgesamt 1.600 Zuhörern Platz, um den Ereignissen auf der Bühne zu folgen. Hier noch schnell ein Gruppenbild "light", der Rest hatte sich schon in der Gegend verteilt. Pater Boby hatte eine Theaterkarte als Abschiedsgeschenk von unserer Kolpingsfamilie erhalten. Er war von November 2011 bis Juli 2014 in Garrel. Seine neue Pfarrgemeinde liegt in Goldenstedt beim Pastor Martin Knipper (ex Vikar und Präses unserer KF in Garrel). Auch ihm bereitete die Aufführung sichtlich Freude. Nach der Aufführung bedankte sich das Publikum mit langanhaltendem Applaus bei den rund 50 Akteuren. Gegen Mitternacht trafen wir g. u. m. in Garrel ein.

Sonntag, 27.07.14 Verabschiedung Pater Boby.  Nach knapp 3 Jahren verabschiedete sich Pater Boby wieder aus unserer Pfarrgemeinde. Sein nächstes Wirkungsfeld liegt in Goldenstedt, genauer gesagt dem Gemeindeteil Lutten. Unser ehemaliger Präses Pastor Martin Knipper ist dort sein irdischer "Chef". Wir wünschen Pater Boby, der uns allen mit seinem freundlichen, offenen Wesen ans Herz gewachsen war, alles Gute für die Zukunft mit dem Versprechen, ihn zu besuchen. Auf dem Bild der Vorsitzende August Lunte und Rudolf Göken bei der offziellen Verabschiedung nach dem Hochamt vor dem Pfarrbüro, wo sich etwa 200 Personen versammelt hatten. Ein Bildband und ein kleines Geldgeschenk wurden ihm als Dank überreicht. Neben mehreren Dankesreden, gab es für alle Anwesenden Getränke und Würstchen. Es war eine rundum gelungene Verabschiedung! 

Juli 2014 Rutsche im KFZ. Hubert Bley und Bernd Tangemann ist es gelungen, ein weiteres Spielgerät im Pastorenbusch aufzustellen. Dank der Mithilfe von Georg Garwels, Josef Bothe, Heinrich Cloppenburg und Wolfgang Lunte (mit Radlader und Minibagger) konnte die Rutsche aufgestellt werden.

Mittwoch, 3.9.14 Rosenkranzgebet in Bethen für Kolpingmitglied Franz Majewski. 35 Teilnehmer.

Sonntag, 7.9.14 Besuch Pater Boby und „Sonnenhof“ in Deindrup. Das Versprechen Pater Boby zu besuchen, wurde schon wenige Wochen nach seiner Verabschiedung eingelöst. 13 Mitglieder machten sich am Sonntag, den 7.9.14 um 14 Uhr nach Lutten auf, um unseren ehemaligen "Hirten" zu besuchen. Organisatoren waren Doris und Franz-Josef Ferneding, sowie Anita und Ludger Tangemann. Hermann-Josef sorgte für ausgewogenen Kaffeegenuss (Darboven lässt grüßen). Auch die praktischen Stehtische wurden von Rita und Hermann-Josef bereitgestellt. Pater Boby hat sich an seiner neuen Wirkungsstätte bereits hervorragend eingelebt. Dafür sprechen die regelmäßigen Einladungen zum Essen. Die katholische Pfarrkirche liegt praktischerweise nur rund 50 m entfernt, gleich nebenan. Der Schutzpatron dieser Kirche ist der Heilige Jakobus. Als weiteren Höhepunkt nahmen wir auf dem Rückweg einen "Tag der offenen Tür" beim "Sonnenhof" in Deindrup mit. Franz-Josef Ferneding erklärte kurz den Hof: entstanden 1999 aus einem ehemaligen landwirtschaftlichen Betrieb, hat er sich heute zu einem caritativen Lebens- und Arbeitsort für behinderte Menschen entwickelt. Unterstützt wird der "Sonnenhof" dabei tatkräftig von Sponsoren, sowie den Mitgliedern der Gemeinde Deindrup. Die hier lebenden Behinderten sind in einen praktischen Arbeitsprozess eingebunden, d. h. sie sind für das Füttern und Versorgen der Tiere, sowie der Pflanzen (Gemüse, Kartoffeln) verantwortlich.

Sonntag, 7.9.14 Freilichtbühne Ahmsen „Michel von Lönneberga“.  35 Mitglieder der FG II nehmen teil.

Sonntag, 7.9.14 Kaffeetrinken im Johanneshaus. Zu einem gemütlich Beisammensein trafen sich 34 Senioren unserer Kolpingsfamilie am 7.9.14. Hier die Bilder der Kaffeerunde, aufgenommen von Dieter Lorenzl. Auch Pastor Holzenkamp war der Einladung gefolgt.

Sonntag, 14.09.201 Frühwanderung an der Thülsfelder Talsperre. Zu einer Frühwanderung an der Thülsfelder Talsperre hatten die Familien Dellwisch und Tangemann eingeladen. 17 Personen nahmen bei bestem Wetter daran teil. Als Treffpunkt war der Parkplatz beim Kletterwald festgelegt worden. Obwohl Regen angesagt war, schien die Sonne bei rund 20 Grad. Hier ein Blick auf den speziell für uns gedeckten Tisch. Überraschender Weise wurden wir dabei von Kolpingschwester Lisa Nienaber bedient, die sich ihr Taschengeld etwas aufbesserte.

Donnerstag, 18.09.14 Senioren Beauftragtentreffen in Vechta. Insgesamt 38 Teilnehmer – von Garrel zwei!

Sonntag, 21.09.14 Mühlenbesichtigung Gehlenberg. Die Familien Martin Tapken und Dirk Olliges luden zur Mühlenbesichtigung in Gehlenberg ein. Fünf Familien trafen sich dort an der Mühle. Diese ist von dem Mühlenverein restauriert worden und dort ist ein kleines Museum entstanden. In einer Führung gab es Informationen zu den Gebäuden und der Mühle. Zum Abschluss stärkte sich die Gruppe bei Kaffee und Kuchen.

Freitag, 3.10.14 Brunchen mit Programmplanung FG I. 36 Mitglieder folgten der Einladung zum gemeinsamen Brunchen mit anschließender Programmplanung am "Tag der deutschen Einheit". Verantwortlich für die Zusammenstellung des Frühstücks waren die Familien Maria und Clemens Hackstedt, sowie Beate und Uwe Koopmeiners. Die Anwesenden bedankten sich mit anhaltendem Applaus. Auch die Kolpingjugend war ordentlich vertreten. Sie hat ihre Programmplanung allerdings auf den kommenden Sonntag verlegt. Andrea und Rudolf notierten die bereits feststehenden Termine, sowie die Vorschläge der Anwesenden für das Jahr 2015 auf einem Flipchart.

Dienstag, 7.10.14 Laternen basteln der FG III.

Donnerstag, 09.10.14 Bezirkswallfahrt nach Bethen. 5 Garreler nahmen teil, insgesamt rund 70 Personen aus dem Bezirk in zwei Bussen. Zunächst gemeinsame Abendmesse, zelebriert vom Präses der KF Friesoythe Pfarrer Ulrich Bahlmann und Pfr. Leo Simon, anschließend kleiner Imbiss und gemütliches Beisammensein im Gasthof „Maria Rast“.

Freitag, 10.10.14 „Musial in Concert“ in Goldenstedt. Familie Elke Looschen organisierte für 20 interessierte Kolpinger und Freunde dieses Musikerlebnis. Es gab eine große Auswahl aus bekannten Musical-Highlights zu sehen und vor allem zu hören.  

Samstag, 18.10.14 Bayrischer Abend. Zu einem "Bayrischen Abend" hatte die FG II unter Federführung der Familien Focken/Vosmann/Behrens und Kühling eingeladen. Rund 30 Teilnehmer waren zu dieser zünftigen Feier gekommen. Zur Begrüßung gab es einen Sektempfang. Hier sehen wir die Buam in traditioneller Tracht, der "Krachledernen". Gestärkt wurde sich bei "Eisbein mit Sauerkraut". Und hier die toll anzusehende Dirnd´l Parade der Mädels. Hubert ließ keinen musikalischen Wunsch unerfüllt. Auch Präses Pastor Paul Horst war der Einladung gefolgt und genoss mit den anderen Anwesenden einen gelungenen und gut vorbereiteten Abend. Ein großes Kompliment den vorbereitenden Familien!  

Donnerstag, 30.10.14 Kaffeetafel im Johanneshaus mit den Mitgliedern der KF Varrelbusch. 36 Teilnehmer (Varrelbusch 15 und Garrel 21). Es gab selbstgebackenen Kuchen.  

Oktober/November 2014 Theatersaison „Blots Zoff mit den Stoff“. Zum Inhalt: Der kleine, konventionell geführte Gemüsebaubetrieb von Franz (Bernd König) und Erika Kohlkopf (Ulla Vossmann) verlangt den Ehelauten eine Menge ab, wobei der Verdienst nur gering ist. Ganz anders geht es auf dem Hof nebenan zu: die Öko Landwirtin Maja Müslerin (Elisabeth Högemann) und ihr Ehemann Klaus (Hubert Bley) verdienen ordentlich dank der Geschäftstüchtigkeit von Maja, die außerdem auf fernöstliche Heilkunst steht. Kunden wie Henneliese von Wolkenstein (Hanna Nienaber) sind Stammgäste auf dem Biohof. Als auf Kohlkopfs Hof der junge Mario (Detlev Göken) auftaucht, scheinen auch für Franz und Erika bessere Zeiten anzubrechen. Grund: Mario beauftragt die beiden, Stecklinge einer ganz besonderen Pflanze zwischen die Ihren zu pflanzen und diese gut zu versorgen. Der Anbau dieser angeblich potenzsteigernden Pflanze wird von Mario sehr gut bezahlt. Die tatsächliche Wirkung der Pflanze ist aber eine andere ...   An dieser Stelle ein dickes Kompliment an die Laienspieler für ihre gelungenen Auftritte. Wir freuen uns schon auf Euch im kommenden Jahr, wenn es wieder heißt: "Kolping spält Theoter!" 

Samstag, 15.11.14 Laterne gehen und Hotdog essen der FG III – Familie Kramer bereitet vor.

Samstag, 15.11.14 Weinabend / Programmplanung der FG II. Familien Heiko Tapken und Bernd Grimme luden dazu ein. 15 Erwachsene trafen sich im Johanneshaus. Dort wurde in gemütlicher Runde geklönt und dabei auch das Programm für 2015 besprochen.

Sonntag, 23.11.14 Spieleabend und Pizza FG I. Es wurde Activity gespielt, das vom Kolpingbüro Vechta ausgeliehen wurde. 17 Personen nahmen teil.

Dienstag, 25.11.2014 August Lunte berichtet: das Kuratorium der Kolpingstiftung Land Oldenburg hat auf Vorschlag von Karl-Heinz Bley (ist auch Mitglied im Kuratorium) in Garrel getagt. In den Zeitungen soll es eine kurze Veröffentlichung mit Bild geben. Text / Info: "Wir können viel, wenn wir nur nachhaltig wollen; wir können Großes, wenn tüchtige Kräfte sich vereinen." (Adolph Kolping). Seit 2008 hat die Kolping Stiftung, gegründet vom Kolpingwerk Land Oldenburg und dem Kolpingbildungswerk Land Oldenburg e.V., das Ziel, für besondere Projekte und Anliegen in den Kolpingsfamilien finanzielle Hilfe zur Verfügung zu stellen.

Freitag, 28.11.14 Tannenbaum aufstellen im KFZ. Nachdem Hubert und Rudolf den Tannenbaum am Vortag auf der Insel im KFZ errichtet und geschmückt hatten, stand dem offiziellen Einläuten des Advents nichts mehr im Wege. Auf Knopfdruck leuchtete der Baum aus der Wienkenschen Forst in seiner ganzen Pracht. 12 Mitglieder waren der Einladung gefolgt und stärkten sich bei Glühwein und Keksen. Im Bild der Nachwuchs von Jens und Anja Kallage.          

Samstag, 6.12.14 Nikolausaktion. Erneut ist es der hervorragenden Vorbereitung von Inge Göken zu verdanken, dass diese Aktion auch in diesem Jahr mit 9 Gruppen und rund 55 Beteiligten erfolgreich und pünktlich zu aller Zufriedenheit durchgeführt werden konnte. Der Erlös dieser Aktion ist für einen guten Zweck bestimmt.

Sonntag, 07.12.14 Kolpinggedenktag mit Frühstück – 130 Teilnehmer. Der Kolping Gedenktag begann pünktlich um 8 Uhr mit der Frühmesse in der kath. Pfarrkirche St. Peter und Paul in Garrel. Das Kolping Gesangsteam unter Leitung von Sigrid Buschenlange war für den musikalischen Teil zuständig. Hier die Bannerträger der Kolpingjugend! Der Liturgiekreis hatte ansprechende Texte ausgewählt, die von den Jugendlichen vorgetragen wurden. Der Vorsitzende August Lunte begrüßte die Anwesenden und nahm Ehrungen für langfristige Mitgliedschaften vor. Auch zwei Gründungsmitglieder (v. l. Paul Timmermann und Franz Wiese) erhielten für 65-jährige Mitgliedschaft eine Urkunde! Vier Mitglieder konnten neu aufgenommen werden. Herzlich Willkommen! Zu Kolpingern des Jahres wurden Monika Nienaber und Renate Hogeback für ihre besonderen und herausragenden Verdienste ausgezeichnet.   

Freitag, 19.12.14 Glühweinabend FG I. Rund 15 Mitglieder waren gekommen, um kurz vor Weihnachten in Ruhe einen gemütlichen Abend zu verbringen. Andrea Lunte besorgte Glühwein und Kekse.

Freitag, 26.12.2014 Jugendmesse am 2. Weihnachtstag. Der Liturgiekreis und die Kolpingjugend gestalteten in Zusammenarbeit mit dem Gesangsteam und der Bernd König Combo einen abwechslungsreichen Gottesdienst.

Samstag, 10.1.15 Tannenbaumaktion. Hubert Bley sorgte mit 42 Helfern und 8 Traktorgespannen für eine reibungslose Abfuhr der ausgedienten Weihnachtsbäume. Trotz des schlechten, stürmischen Wetters kann sich die Aktion sehen lassen. Für die Abholung der Bäume wurde eine Spendensumme von 2.888,-- Euro gesammtelt. Profitieren von dem Geld werden Garreler Ordensleute, die in der Mission tätig sind und weitere caritative Einrichtungen. Entsorgt wurden die Bäume auf der Wertsammelstelle in Garrel. Zur Mittagszeit gab es eine leckere Mahlzeit, die von Inge Göken und ihrem Team zubereitet worden war.

Sonntag, 18.1.2015 Frühschoppen der FG 1 im Johanneshaus. 21 Personen haben teilgenommen. Zum Abschluss wurde eine schmackhafte Suppe gereicht. Die Veranstaltung wurde von Rita und Hermann-Josef holen sowie Christina Behrens vorbereitet.       

Samstag, 21.2.15 Frauenfrühstück in Lutten. 9 Personen nahmen teil. Mit Autorenlesung von Jürgen Kehrer, dem Erfinder vom sympathischen, aber unter chronischem Geldmangel leidenden  Privatdetektiv Georg Wilsberg, die vom ZDF verfimt wurden.

Samstag, 21.02.15 Kohlgang mit anschließendem Essen Bürgerklause / Gemeinschafts-kohlessen). Hubert Bley als scheidender Kohlkönig hatte die Veranstaltung super vorbereitet. Für die ganz harten, gab es einen Kohlgang vorweg. Mit munteren Spielchen wurde versucht einen neuen König zu ermitteln. Gegen 19 Uhr stießen die restlichen Teilnehmer dazu. Als Kohlkönigin wurde Kirsten Koopmeiners ernannt. König wurde schließlich der Schriftführer Rudolf Göken. Getanzt wurde bis weit nach Mitternacht.

Sonntag, 22.02.15 Bowling der FG II, vorbereitet von der Familie M. Tapken.

Samstag, 28.02.15 Tischmosaik Basteln der FG I. Maria Standt und Sabine Wienken hatten zu einem Tisch Mosaik Basteln am 28.2.15 um 14 Uhr im Johanneshaus geladen. Neun Interessierte waren der handwerklichen Challenge gefolgt. Zunächst galt es aus dem umfangreichen Fundus an Keramikfliesen, die farblich und größentechnisch geeigneten Fliesen herauszufinden. Tipps und Anregungen gab es von Maria und Sabine. Interessanterweise hatte jede/r ihre/seine eigene Vorstellung und so entstanden ganz unterschiedliche Kombinationen. Nach gut einstündigem intensiven "Brain storming" war es Zeit für eine Stärkung. Mit leckerem selbstgebackenem Kuchen und Muffins verwöhnten Sabine und Maria die Anwesenden. Nachdem die letzten Fliesen verlegt sind, muss das Mosaik 24 Stunden trocknen, bevor die offenen Fugen mit Fugenmörtel verfugt werden können. Wer Zeit hat, kommt am Sonntagabend um 19 Uhr, zum Verfugen.

Die Generalversammlung ist am heutigen 06. März 2015 im Johanneshaus. Der Vorstand traf sich seit der letzten Generalversammlung zwölf Mal. Jeden 3. Donnerstag im Monat fand das Rosenkranzgebet in unserer Pfarrkirche statt. Unsere KF hat zur Zeit 310 Mitglieder. An den ca. 58 Veranstaltungen in den vergangenen 12 Monaten nahmen wenigstens 1.580 Mitglieder unserer KF teil.

Rudolf Göken, Schriftführer