Der Kolpinggedanktag am 10.12.2017 war sehr gut besucht und startet traditionell mit der Frühmesse um 8:00 Uhr

Ein Höhepunkt waren die vielen Ehrungen für langjährige Treue zu Kolping und bei dem ein oder anderen auch zusätzlich noch zum Ehepartner, denn gleich für zwei Ehepaar stand die Ehrung für 40jährige Treue zu Kolping auf dem Programm.

Unser Kolping-Gesangsteam hatte sich in der Messe noch nicht ganz verausgab und hat den ca. 140 Teilnehmern in der Bürgerklause, neben dem herrlichen Gaumenschmaus auch eine Ohrenschmaus geboten.

Selbst die kleineren Teilnehmern lauschen den Klängen ganz gebannt; und die ein oder andere hat sich wahrscheinlich gedacht, da will ich mitmachen (wenn ich mal groß bin).

August Lunte führte letztmalig als erster Vorsitzender galant durch den Vormittag (weitere Infos unten aus der NWZ) und

durfte auch dieses Jahr wieder viele neue Mitglieder neu Willkommen heißen, damit wir auch in Zukunft Gedenktage mit vielen Ehrungen erleben dürfen.

 

Aritkel aus der NWZ vom 11.12.2107 von Reiner Kramer

Position beziehen und  Zukunft gestalten

Kolping-Gedenktag gefeiert – Vorsitzender August Lunte gibt Rückzug  bekannt
Die Familienveranstaltung „Krambamboli“ findet 2018 im Pastorenbusch statt. Im dortigen „Kolping Familien Zentrum“  ist bereits viel geschafft worden.
VON REINER KRAMER GARREL
  – 
„Der  Schutz  der Sonntags-  und  Feiertagsruhe sollte und ist für uns als Kolpingwerk ein elementarer Bestandteil  unseres  christlichen Selbstverständnisses.“   Eine klare  Absage  erteilte   August Lunte,  Vorsitzender  der  Garreler    Kolpingfamilie,    am Sonntagmorgen    anlässlich des  Kolpinggedenktages  den Planungen der Schlachtunternehmen  Vion  und  Wernke (gehört  zur  Sprehe-Gruppe), am  zweiten  Weihnachtstag schlachten  zu  wollen.  Dagegen  hatte  sich  ein  breites Bündnis  gebildet,  das  auch das Kolpingwerk unterstützte.
Zur  Demonstration  vor  den Werktoren  von  Vion  kommt es nun indes nicht mehr, weil die Unternehmen die Schlachtungen  abgesagt  hatten.  Auch  Pfarrer  Paul  Horst hatte  in  der  Messe  anlässlich des  Kolping-Gedenktages  die Feiertags-Schlachtungen zum Thema  gemacht  und  betont, gemeinsam könne man etwas bewirken.
Viel  Freude  an  der  neuen Aufgabe  gab  Lunte  beim  gemeinsamen   Frühstück   im Restaurant Bürgerklause auch dem neuen Ständigen Diakon in   der Gemeinde, Günter Hinxlage,  mit  auf  den  Weg. Zahlreiche  Kolpingmitglieder hatte   ihren   Kolpingbruder nach Münster begleitet, wo er zum  Ständigen  Diakon  geweiht worden war.
In  seinem  kurzen  Rückblick   referierte   Lunte   die Arbeiten  am  Kolping  Freizeit Zentrum   (KFZ)   Pastorenbusch – ein „Pfund, mit dem wir  wuchern  können“.  Vieles sei  umgesetzt  und  erreicht worden. Dank gelte den vielen Helfern. Lunte ermunterte alle,  sich  bei  den  weiteren Arbeiten  gerne  einzubringen. Die  erste  Feuerprobe  habe
das KFZ  bestanden,  2018 werde es Station auf der Schlemmertour  des  Radsportclubs Garrel am 1. Mai; zudem werde dort die Familienveranstaltung  „Krambamboli   on  tour“
des   Kolping-Landesverbandes Oldenburg am 3. Juni ausgetragen.
Das  Kolpingwerk  beschäftigt derzeit verstärkt das Thema „Zukunft“: Unter dem Label „Kolping Upgrade“ laufen Gesprächen und Vorbereitungen. Mit der Zukunft befasst sich  auch  der  Vorstand  der Garreler Kolpingfamilie. Dazu seien  eine  Ist-Analyse  durchgeführt  und  Schwerpunkte definiert  worden,  schilderte der Vorsitzende. Nun will der Vorstand  in  den  Prozess  des Kolpingwerks Deutschland einsteigen  und  daraus  Erkenntnisse  für  die  Garreler Kolpingfamilie gewinnen.
Zu  guter  Letzt  lud  August Lunte   zur   Mitgliederversammlung  am  2.  März  ein. Dann gilt es auch,  einen neuen  Vorsitzenden  zu  wählen.
Nach  sechs  Jahren  als  erster Vorsitzender   steht   August Lunte  dann  für  eine   Wiederwahl  nicht  mehr  zur  Verfügung.