Das Klima macht´s!
- in der Familie
- im Miteinander
- in der Natur

Unter diesem Motto fand der 103. Kolpingtag in Wilhelmshaven am 29.06.08 statt. Dieser Kolpingtag war zugleich die Generalprobe für unseren Kolpingtag im nächsten Jahr. Um möglichst viele Eindrücke und Anregungen sammeln zu können, und die Kolpingsfamilie Wilhelmshaven tatkräftig zu unterstützen, machte sich der erste Bus mit über 30 Kolpinger (inklusive unserem Bürgermeister) schon um 8.15 Uhr auf nach Wilhelmshaven. Gegen Mittag unterstützte uns dann noch ein zweiter Bus, mit noch einmal über 30 Kolpinger, so dass wir insgesamt ca. 70 Teilnehmer in Wilhelmshaven stellten.

Aber der Reihe nach.

Ein paar Kolpinger hatten sich schon Tage, Wochen, Monate vielleicht auch schon Jahre vorher Gedanken gemacht, wie wir uns auf den Kolpingtag präsentieren können und die anderen Kolpingsfamilien ansprechend nach Garrel einzuladen.  Auf dem Kolpingtag intern wurden fleißig persönliche Einladung geschrieben, die dann von der Kolpingjugend beim Umzug jedem Teilnehmer überreicht worden sind.

Doch das konnte doch nicht alles sein dachten sich einige Kolpinger und machten sich daran, ein entsprechendes Gefährt zu bauen, welches mit großen Buchstaben von weitem zu sehen, zum nächsten Kolpingtag einlädt.

Die Kolpinger Hubert Bley, Rudolf Göken und Heinz Wienken haben ein ansprechendes Tandem mit Aufbau hergestellt, welches uns nicht nur beim Umzug begleitet hat, sondern schon vorher der Höhepunkt an unserem Stand war. Außerdem hatten wir viele Fotobücher von den letzten Veranstaltungen dabei, die unsere Kolpingsfamilie in Aktion zeigte. Diese Bücher fanden ebenfalls guten Zuspruch. Und zu guter letzt wurde für das einheitliche Outfit einiges getan. Jeder Kolpinger bekam ein oranges Halsband (Kopftuch, Bauchbinde, Fußwickel, Armbinde).

Somit wurde die Gruppenstärke unsere Kolpingsfamilie allen Teilnehmern des Kolpingtages bewußt. Das einzige, was wir nicht bedacht hatten bei den Tüchern, war das diese eine große Begeisterung bei den anderen Teilnehmern auslösten. Darauf waren wir nicht vorbereitet, so dass wir den Verkauf der Tücher nur auf energischtes drängen und betteln durchgeführt haben.

Als Hauptredner konnte der ehemalige Bürgermeister von Bremen Hennig Scherf gewonnen werden. Henning Scherf gründet schon vor ca. 20 Jahren eine Alten-WG (er war damals erst 50). Auf dem Kolpingtag berichtet er über "seine WG" und wie sich das Zusammenleben aus seiner Sicht in Zukunft getaltet werden könnte. Insbesonder gefielen seine sehr positive Lebenseinstellung. Nicht vor den Aufgaben der Zukunft (immer mehr Single-Haushalte, keine traditionelle Familie mehr) resignieren, sondern die Zukunft aktiv gestalten, wie es die Kolpingsfamilien und das Kolpingwerk schon immer getan hat.

Auf dem Bild (von rechts), Hennig Scherf, Wolfgang Vorwerk und ein Besucher bei der Podiumsdiskussion, die sich Herr Scherf in einem kleineren Kreis gestellt hatte.

Neben weiteren Diskussionsforen gab es auf der Hauptbühne ein schönes und umfangreiches Unterhaltungsprogramm. Es traten unter anderm die Nice Guys als a-capella Band auf. Die fünf smarten Jungs unterhielten uns mit ansprechenden Gesang von der Band Wise Guys, die wir auch schon des öfteren live erleben durften.

Neben unseren mitgebrachten Garrelern trafen wir auch gute alte Bekannte.

Norbert Bleker conzelibrierte die Messe und hat auch einen Großteil unserer Kolpingsfamilie mit der heiligen Kommunion versorgt ...

 

... während Carl Trenkamp uns beim Umzuges freundlich zuwinkte.

Nach der Messe wurde dann der große Umzug durch die Stadt gestartet. Aufgrund der wichtigen Anschlusstermine (Finale Deutschland-Spanien) ist die Strecke etwas verkürzt worden. Der Zuschauerandrang hielt sich erwartungsgemäß stark in Grenzen. Da es sich aber um eine Wendpunktstrecke handelte, begneten uns alle Kolpingsfamilien auf den Rückweg.

 

Diese Gelegenheit wurde genutzt um alle Kolpingsfamilien persönlich und teilweise auch mit großer Welle zu unserem Kolpingtag 2009 einzuladen. Damit die Teilnehmer diese Einladung nicht vergessen, hat unsere Kolpingjugend sicherheitshalber noch einmal jeden eine persönliche Einladung in die Hand gedrückt.

Diese Einladung wurde von vielen mit großer Begeisterung angenommen. Freuen wir uns also schon auf das Jahr 2009 und hoffen, das viele Kolpinger uns auf unseren Kolpingtag besuchen werden.